Private Projekte für das neue Jahr

  1. JEDEN morgen mind. 30min laufen, bevorzugt 1h
  2. In den Bus ziehen
  3. Gewicht auf 90kg reduzieren und 10kg Muskelmasse aufbauen
  4. Russisch lernen
  5. Eine weiter Programmiersprache lernen
  6. Surfen
  7. Fallschirm springen
  8. Mindestens 7h/Woche in der freien Natur verbringen
  9. Mindestens 1 Buch pro Monat lesen
  10. Mein erstes Buch schreiben und veröffentlichen
  11. Meinen eigenen Bot um meine wiederkehrenden Tätigkeiten zu übernehmen erstellen und nutzen
  12. Script(automate) everything :), delegate the rest!
  13. Drop Google, Facebook everywhere

Heute erstelle ich meinen OpenBazaar Shop

Wie schon lange vor gehabt aber immer wieder vor mir her geschoben, mache ich mich nun daran OpenBazaar zu installieren. Da ich mich schon öfter und länger mit dem Thema beschäftigt habe, weiß ich dass OpenBazaar aus einem Client/Server besteht, so dass man den Server auf einem Rechner installieren kann der 24/7 Online ist. Mit dem Client kann man dann die grafische Benutzeroberfläche benutzen um den Shop zu bedienen.

Das heißt ich werde mit erst einmal Debian 8 auf einem VPS (Virtual Private Server) installieren. Da ich als Anarchist meinen Shop nicht in einem Gebiet hosten möchte in dem eine Regierung tätig ist, die von mir Schutzgeld erpressen möchte nehme ich einen VPS aus Russland.

Sicherheitshalber ist der Debian-VPS nackt wie nur möglich, d.h. das einzige was darauf läuft ist ein SSH Server. Dieses überprüfe ich natürlich noch mal in dem ich netstat -lp auf der Rootkonsole eingebe. Danach gebe ich passwd -l root und passwd -l <username> ein um einen Zugriff per Kennwort auf SSH 100% auszuschliesen. Weiter mache ich gleich ein Update und installiere noch auf der Rootkonsole libuser, pwgen, ca-certificates, vim und bash-completion mit apt-get update && apt-get -y upgrade && apt-get install -y libuser pwgen ca-certificates vim bash-completion. Wichtig ist sicher zu stellen dass der öffentliche Schlüssel in /root/.ssh/authorized_keys ist, um sich nicht aus dem VPS auszusperren. Der gleiche öffentliche Schlüssel sollte auch unter /home/<username>/.ssh/authorized_keys sein damit man komfortabel Zugang zu einem nicht privilegierten Benutzer hat.

Unter der Website https://openbazaar.org/download.html besorge ich mir den Link zum Installationspaket. Nach langem suchen hat sich dieser Weg als Sackgasse heraus gestellt :/

Also weiter im Kontext. Ein besserer Pfad findet sich hier. Daher habe ich mir das dortige Script etwas angepasst:

#!/bin/bash
if [ -z "$1" ]
then
  cat <<EOH
please use $0 <username>

<username> must exist and have a home directory in /home/<username>

EOH
  exit 1
fi
if [ -d "/home/$1" ]
then
  echo "ERROR: <username> must exist! $1 doesn't exist!"
  exit 2
fi
apt-get install -y git build-essential libssl-dev libffi-dev python-dev openssl python-pip libzmq3-dev libsodium-dev
pip install cryptography
apt-get install -y autoconf pkg-config libtool
(cd /home/thor/ git clone https://github.com/zeromq/libzmq)
(cd /home/thor/libzmq; ./autogen.sh && ./configure && make -j 4)
(cd /home/thor/libzmq; make check && make install && ldconfig)
pip install --upgrade cffi
pip install pynacl
(cd /home/$1/; git clone https://github.com/OpenBazaar/OpenBazaar-Server.git)
(cd /home/$1/OpenBazaar-Server; pip install -r requirements.txt)
chown -R $1:$1 /home/$1/OpenBazaar-Server
addgroup certs
adduser $1 certs
chgrp -R certs /etc/letsencrypt
chmod -R g+rx /etc/letsencrypt/{live,archive

Und das ganze unter install_ob.sh gespeichert und noch kurz ein chmod u+x install_ob.sh hinterher geworfen. Nun wäre es fast an der Zeit das Script auszuführen, doch wir wollen zuerst etwas mehr  crypto 😉

Also habe ich erst einmal certbot installiert, was bei mir ganz easy geht, sobald ich erst mal als root per public key auf dem jeweiligen VPS zugreifen kann. Da reicht dann local bei mir: ./install_certbot.sh <domain>. Natürlich nachdem ich die domain schon vorher auf dem Nameserver eingetragen hatte (geht bei diesem zwischen 1 und 30 Minuten).

Und genau dass habe ich getan 🙂 Danach befindet sich dann unter /etc/letsencrypt/live/<domain>/privkey.pem der Schlüssel und unter /etc/letsencrypt/live/<domain/fullchain.pem das Zertifikat mit zugehöriger Zertifikatskette. Okay, in Wahrheit sind es symlinks auf diese Dateien die sich unter /etc/letsencrypt/archive befinden 😉 Cool ist das bei dieser Installationsmethode die sich der Backports bedient, das Zertifikat vor dem Ablauf immer erneuert wird 🙂

Nachdem ich dass dann durch hatte, war es wirklich an der Zeit das Skript anzuwerfen: ./install_ob.sh <username>. Und ab ging die Post, etwas unelegant, hätte das deb-Paket bevorzugt, doch da sind auch eine Menge an Abhängigkeiten nicht erfüllt und dazu liegt es dann auch noch in /usr/share/OpenBazaar :/ Wie dem auch sei, nun läuft es erst mal für erste Tests und danach kümmere ich mich wenn ich Zeit habe um die Kosmetik. Unglücklicherweise scheint es mir so dass es für Einkäufer nicht viel einfacher ist :/

Alles verlief nun wie erwartet und es ist Zeit den Benutzer <username> aktiv werden zu lassen. Unter diesem Konto bearbeite ich dann die Datei mit vim ~/OpenBazaar-Server/ob.conf:

[AUTHENTICATION]
SSL = False

#SSL_CERT = /path/to/certificate.crt
#SSL_KEY = /path/to/privkey.key

wird zu:

[AUTHENTICATION]
SSL = True

SSL_CERT = /etc/letsencrypt/live/<domain>/fullchain.pem
SSL_KEY = /etc/letsencrypt/live/<domain>/privkey.pem

Nun erstelle ich noch einer anderen Konsole einen Benutzernamen mit pwgen -A -n -0 -1 6, was zu maegah führt. Und ein Kennwort für den Benutzer maegah mit pwgen -B -s 50 -1, was mir ein Kennwort in diesem Kaliber zurück gibt: 1rpCV3wZ6mfHSuoZsXlD7S9MoCLT3ld3QDeiFbY5VIzp08SOiO.
Nach SSL_KEY geben wir also weiter:

USERNAME = maegah
PASSWORD = 1rpCV3wZ6mfHSuoZsXlD7S9MoCLT3ld3QDeiFbY5VIzp08SOiO

an und mit <ESC>ZZ zurück auf die Shell 🙂

Eigenartiger Weiße musste ich 3 mal starten bis es dann wirklich ging. python openbazaard.py start -l info -a 0.0.0.0 hat mir etwas meine Langeweile vertrieben und meine Neugier befriedigt. Als es dann endlich so ging wie ich es mir vorstellte startete ich dann mit python openbazaard.py start -d -a 0.0.0.0 und beendete die Shell mit STRG-D.

In der Rootkonsole, die ich noch offen hatte habe ich mich dann noch kurz vergewissert dass der OpenBazaar-Server auch wirklich noch läuft in dem ich kurz ein netstat -lp | grep python in die Tastatur hämmerte bevor ich nun letztendlich schlafen gehe. Dabei sieht man dann sowas:

tcp 0 0 *:18466 *:* LISTEN <pid>/python 
tcp 0 0 *:18469 *:* LISTEN <pid>/python 
tcp 0 0 *:18470 *:* LISTEN <pid>/python 
udp 0 0 *:18467 *:* <pid>/python

Alles andere dann morgen oder einem anderen Tag, wenn ich auf meine TODO-Liste für morgen sehe 🙂

Ein Jahr vorbei, ein Neues vor uns

Am 23. Dezember 2016 war es genau 1 Jahr das wir,  Claudia (meine Gattin), Tarja (meine Tochter) und ich, das wohnen an einem festen Ort hinter uns ließen. Wir ließen es hinter uns um unseren neuen Lebensstiel zu verwirklichen, als digitale Nomaden. Damals, fuhren wir mit fast nichts ins Grüne, oder besser gesagt ans Blaue, das Mittelmeer. Am Meer ist alles entspannter, momentan sind wir 2.04km (Luftlinie) vom Mittelmeer entfernt, was die absolut größte Distanz ist, seit wir unterwegs sind. Und ich vermisse es, das Meer direkt vor mir.

Seit über 1 Jahr bin ich nun digitaler Nomade, geplant war damals ein Business zu gründen um andere digitale Nomaden technisch zu unterstützen, Oktober 2015 war das Projekt schon in Planung, doch schon im Februar 2016 fand ich durch einer guten Gelegenheit zur IT-Sicherheit, um genau zu sein zur Kommunikationssicherheit zurück. Deshalb vernachlässigte ich alles andere um mich nur auf dieses zu Konzentrieren. Es war ein großartiges Jahr, mit vielen Überraschungen, Beobachtungen und mit viel Erfolg.

November 2015 war für uns noch die Frage ob es sinnvoller ist in einem Bus zu leben oder einfach nirgends und ein Mix aus Hotel, AirBNB sowie privater Anmietung. Damals hatten wir uns gegen den Bus entschieden und der Hauptgrund war das uns der Bus an den Kontinent binden würde. Letztes Jahr war wir jedoch bis auf 2 Wochen nur auf dem europäischen Kontinent und unser Hausrat(ohne Haus) wächst wie üblich mit der Zeit wieder an. Den Hausrat von Claudia und mir können wir noch “relativ” einfach reduzieren, doch mit den Spielsachen von Tarja ist das nicht so einfach. Es ist ja ihr Eigentum und daher kann auch nur sie entscheiden was sie nicht mehr möchte. Da Tarja aber noch nicht spricht ist es unklar ob sie das Konzept aussortieren versteht – und so lange müssen wir uns wohl noch gedulden. Also besser eine andere Lösung. Auch bin ich es leid häufig so einen hohen Preis zu bezahlen um mich dann mit der Unterkunft herum zu ärgern. Ab einem bestimmten Punkt war für uns klar, der Bus muss es sein. Das wird also unser nächster großer Schritt sein. Wir haben nun noch bis Ende Februar hier angemietet, bis dahin können wir unseren nächsten Schritte genauer planen.

Was wird 2017 noch bringen? Mit Mobiltelefonen bestreite ich momentan hauptsächlich unser Leben, doch privat möchte ich keines mehr mit mir herum tragen. Seit gestern bin ich am überlegen für was ich wirklich ein Mobiltelefon brauche und da bleibt nicht viel. Für die paar Anwendungsfälle die nötig erscheinen suche ich gerade Lösungen und dann kommt es weg. Ich werde die Arbeit mit DIGNO (DIGital NOmads) wieder fortsetzen, mich auch wieder intensiver mit dem Thema Freiheit befassen. Mehr vermeiden von Papiergeld, das von Organisationen ausgestellt wurde die ich nicht unterstütze will. Mit Papiergeld sind auch unausweichlich Schutzgelderpressung(Steuern in allen formen) verbunden. Hin zu Bitcoin, Litecoin, Silber und Gold. Bitcoin hat übrigens schon wieder ein mal einen Höhenflug hinter sich, wieder mal in Richtung 1000$/1000€ 🙂 Also gerade nicht die beste Zeit Geld in BTC zu tauschen, oder doch? Keine Ahnung, dazu kann ich dieses mal keine Prognose abgeben, ich kann jedoch eines sagen, wird BTC nochmals um 30% fallen werde ich Geld in BTC tauschen, den BTC ist gekommen um zu bleiben. Was ich aber nun schon tun werde ist Dinge gegen BTC zu tauschen statt in Geld, erste Herausforderung dieses Jahr: Einen OpenBazaar Shop installieren, Produkte einstellen und los geht’s.

Dieses Jahr wird das Jahr meiner privaten Automatisierung und abgeben von Arbeit. Dieses Jahr, werden wir näher und mehr in der Natur sein. Dieses Jahr werden wir mehr leben und weniger Arbeiten. Dieses Jahr wird entspannter obwohl mehr vor uns liegt. Dieses Jahr werde ich Russisch lernen. Dieses Jahr wende ich ich mich von der Zeitverschwendung ab und wende mich noch mehr dem Leben zu. Dieses Jahr werde ich mir mehr Zeit für meine Tochter und meine Frau nehmen.Dieses Jahr wird natürlich entspannt mobil großartig Anders!

Ich wünsche Dir, meiner Familie, meinen Freunden, allen Freiheitsliebenden das beste Jahr in ihrem bisherigen Leben!

Wenn es Dir hier nicht passt gehe wo anders hin!

Das ist eines der typischen Antworten, die man als Anarchist bekommt wenn man über Missstände und die Definition mit Otto Normal diskutiert. Otto Normal, der glaubt in einer Demokratie hätte er was zu sagen, der sogar glaubt das Demokratie gleichbedeutend mit Freiheit wäre. Freiheit, Otto Normal hat nicht mal eine wirkliche Definition für Freiheit, für Otto Normal ist es Freiheit wählen zu dürfen, die Partei, welchen Fernseher er sich kauft, welches Auto er fährt, welche Schule er, bzw. seine Kinder besuchen, welche Uni oder welchen Beruf… Und ja, die Reisefreiheit. Wenn ich meine Freiheiten schon kategorisieren muss kann von wirklicher Freiheit wohl keine Rede sein.

Aber egal, ich erwarte nicht das Otto Normal was von Freiheit versteht, oder dass ihm diese etwa wichtig wäre – offensichtlich ist es ihm das nicht. Was ich erwarte sind 2 Dinge:

  1. Das er versteht das ich mir selbst gehöre (self-ownership) und sonst niemand. Das bedeutet auch das es für mich keine Autoritäten gibt sondern nur gemeine bewaffnete Unterdrücker die von Otto Normal gefordert und unterstützt werden.
  2. Das Nicht Angriffs Prinzip, NAP (No Aggression Principle). Das heißt niemand hat das Recht jemanden anderes anzugreifen – Niemand, auch eine Uniform gibt niemanden das Recht!

Doch schon hier hapert es gewaltig, den Otto Normal denkt auch: “Ich gebe gerne für ein paar Versprechungen meine Freiheit an der Pforte ab, da ich diese nun nicht mehr habe sollen andere diese auch nicht haben – sonst  muss ich mich ja schlecht fühlen”. Otto Normal will nichts in Frage stellen, schon gar nicht den Status Quo, und daher darf auch niemand anderes den Status Quo in Frage stellen. Meine Meinung: “Für Otto Normal ist es egal ob er in einer Demokratie, Diktatur, Monarchie oder Kommunismus oder was auch immer lebt – immer wird Otto Normal die Rechtfertigung für seine Unterdrückung – und natürlich aller anderen finden. Daher kommen dann auch so Aussagen: “Wenn es Dir hier nicht gefällt, geh’ doch irgendwo anders hin und sie ob es da besser ist.”, lustiger Weise denkend dass es hier am besten wäre. Otto Normal denkt er ist moralisch weil er Steuern bezahlt, und damit all die Unterdrückung, staatlich gerechtfertigte Massenmorde und anderes Übel in der Welt erst möglich macht.

Nun, gut, gehe ich wo anders hin, nicht räumlich gesehen, ich bin immer noch auf dem gleichen Planeten, mit der gleichen Flora und Fauna und auch den gleichen Affen (hier können leider nur die armen Affen beleidigt sein), überall auf dieser Welt. Jahrelang verbrachte ich damit genau diesen Otto Normal zu hassen, es sitzt noch immer tief, auch wenn ich versuche zu vergessen. Was Otto Normal mir und anderen Lebens- und Freiheitsliebenden angetan hat, wird er nie wieder gut machen können. Letztendlich bekommt Otto Normal wenigstens die Früchte von dem was er sät – und das hauptsächlich. Ich gehe dort hin wo ich Otto Normal schuftend für seine Steuern beobachten kann und selbst keine Steuern abführe. Sozusagen auf die andere Seite des Zauns.

Otto Normal denkt ein Reicher der keine Steuern zahlt ist unmoralisch. Otto Normal denkt auch ein Armer der keine Steuern bezahlt ist ein Schmarotzer und doch versucht jeder Otto Normal ein paar Euro an der Steuer vorbei zu machen. Warum? Weil Otto Normal Dinge niemals in Frage stellt. Wer bezahlt die Bomben die in Syrien unzählige Zivilisten töten? Steuerzahler oder “Steuersünder”? Auch ich bezahle diese Bomben, jedes mal wenn ich etwas Einkaufe, tanke, eine Bank verwende… Was ich auch mache, irgendwie fallen direkt oder indirekt immer Steuern an.

Das heißt als Schwarzarbeiter, Steuerhinterzieher, Vagabund, Bettler, Drogendealer bezahlt man immer noch Steuern, “Mehrwertsteuer”, Luxussteuer, Kraftstoffsteuer, Kfz-Steuer, Sektsteuer,… – gezwungener Maßen! Doch auf der anderen Seite des Zaunes bezahlt man wenigstens keine direkten Steuern mehr für sein Leistung, somit unterstützt man auch weniger seine Unterdrücker. Otto Normal denkt, dass diese fehlenden Steuern ihm zu gute gekommen wären, oder seiner gelobten einheimischen Wirtschaft – während er seine Produkte von großen Konzernen bezieht die meist in China produzieren. Und u.U. der Steuerhinterzieher die einheimischen teureren Produkte kauft und somit seine gelobte Wirtschaft unterstützt – verkehrte Welt. Geht es wirklich darum, oder geht es am Ende nur darum dass es keinem besser gehen sollte als einem selbst?

Ich bin gegangen, weg, in eine Realität in  der es noch Freiheit gibt und die Staaten alle gemeinsam hinter der Freiheit her sind wie der Teufel hinter der armen Seele. Mit aller Gewalt wird versucht auch im Internet die Freiheit zu “beschränken” (eher zu entfernen, zerstören, beenden). Doch noch ist es möglich, noch gibt es Bitcoin, Litecoin, OpenBazaar ist im kommen, es gibt TOR und es gibt – noch Bargeld, welches heißer als eine Kartoffel ist, es gibt noch Gold und andere Edelmetalle. Es gibt verschieden Rechtssysteme, Regime, Länder, Ansichten, genau hier in der Verschiedenheit liegt der Vorteil dieses System nach den eigenen Regeln spielen zu lassen. Ich wurde in der “Bundesrepublik Deutschland” (welche genauer betrachtet gar nicht existiert) geboren, und habe einen deutschen Reisepass, aber ich bin weder “Deutsch” noch “Deutscher” noch würde ich dieses Land, noch die EU oder ein anderes Land akzeptieren. Es sind Verwaltungseinheiten für Sklaven, nicht mehr und nicht weniger. Warum ich den “deutschen Pass” benutze? Da man ohne Reisepass in diese Welt nicht mehr von Kontinent zu Kontinent kommt, außerdem sind die Schergen überall die der Meinung sind es ist ganz legitim deine “Identität” festzustellen, meine Identität ist was diese Papier bezeugt? Dieses Papier ist eine Brandzeichen wie bei einer Kuh, welchem Staat gehört diese Melkkuh? Otto Normal hat aufgehört Menschen zu trauen, statt dessen liegt sein ganzes Vertrauen heute bei seinen Unterdrückern und dessen Systemen (die er natürlich Unterstützt). Doch was passiert wenn eine  Kuh kein Brandzeichen hat? Deshalb benutze ich noch immer diesen Reisepass – den ich mit Verlaub auch selbst bezahlt habe – und er ist wesentlich teurer als die Herstellungskosten, eine weitere Steuer, die Reisesteuer?

Wo geht die Reise hin? Zumindest mal weg von Otto Normal, von allem was Freiheit negiert! Überall hin, den Freiheit ist nicht Ortsgebunden. Aber ich bin dann mal weg 🙂

Ich wünsche allen die Freiheit haben wollen und dabei “self-ownership” und “NAP” unterstützen, dass sie diese für sich finden.